School Nurses an Wiener Schulen

14. September 2022

Seit Mai 2022 werden im Rahmen eines Pilotprojektes an vier Standorten in Wien School Nurses eingesetzt. Ziel ist es, die Gesundheitsversorgung aller Kinder und Jugendlichen in Bildungseinrichtungen zu verbessern. School Nurses sind diplomierte Krankenpfleger:innen, sie sind ein eigenes Berufsbild mit eigenem Tätigkeitsfeld und stellen keinen Ersatz für Schulärzt:innen dar, sondern ergänzen das Team von Ärzt:innen, Psycholog:innen und Sozialarbeiter:innen. Bereits diesen Herbst wird der Pilot ausgeweitet, gegenwärtig wird an der Evaluierung und an Modellen für eine Erweiterung auf größere Teile des Stadtgebiets gearbeitet.

Pro Rare Austria setzt sich langjährig in Kooperation mit mehreren Organisationen im sogenannten Pflege-Round-Table* für die Verbesserung der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und/oder chronischen Erkrankungen ein. Im gemeinsamen Forderungspapier „Masterplan Pflege“ wird die wichtige Rolle von School Nurses betont, um eine adäquate Gesundheitsversorgung in österreichischen Bildungseinrichtungen zu bieten. Dadurch kann auf die Gesundheit, aber auch den Bildungsweg der Kinder und Jugendlichen positiv eingewirkt werden. Chancengleichheit, „gesundes Aufwachsen“ und Bildung sind Rechte von allen Kindern und Jugendlichen, eine entsprechende Versorgung im Bildungswesen bildet dafür die Grundlage.

Tätigkeiten der School Nurses umfassen u.a.:

◾ Notfallmanagement und Erstversorgung
◾ Betreuung von chronisch kranken Kindern und Kindern mit besonderen Bedürfnissen (z. B. Verabreichung und Verwaltung von Medikamenten, Versorgung, Unterstützung beim Umgang mit der Erkrankung)
◾ Gesundheitsvorsorge
◾ Information und Beratungsleistungen (z. B. Vermittlung und Empfehlung an Spezialist:innen)

Österreichweite Umsetzung von School Nurses und Verbesserungen der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen

Pro Rare Austria setzt sich im Rahmen des Pflege-Round-Tables dafür ein, dass School Nurses auf ganz Österreich ausgeweitet werden. Weitere Forderungen zur Verbesserung der psychosozialen Versorgung umfassen die Community Nurse, Anpassungen beim Pflegegeld, familiengerechte Rehabilitation für Kinder und Jugendliche mit seltenen und/oder chronischen Erkrankungen und nicht zuletzt adäquate psychologische Betreuung.

Mehr zum Thema:

Beitrag in Wien Heute, 7 Tage in der ORF TVThek nachzusehen

APA Meldung: Wiederkehr/Hacker: „School Nurses verbessern Gesundheitsversorgung von Kindern“

Über das Pilotprojekt

 

*Pflege-Round-Table-Organisationen in alphabetischer Reihenfolge: Berufsverband der Kinderkrankenpflege Österreich, Cystische Fibrose Hilfe OÖ, Lobby4Kids, Mobile Kinderkrankenpflege (MOKI), Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV), Österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit, Pro Rare Austria, Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam (MOMO)

Rare Diseases Insights – Obfrau Ulrike Holzer im Gespräch

  • Gleichstellung der Betroffenen von seltenen Erkrankungen im österreichischen Gesundheitssystem 09/05/2022

Aktuelles zu seltenen Erkrankungen

  • Hier finden Sie einen Überblick zu Neuigkeiten rund um seltene Erkrankungen 09/05/2022

Kontakt

PRO RARE AUSTRIA